Viertel Tirol Mitte

Die vier Viertel im Bund der Tiroler Schützenkompanien

Die Vierteleinteilung des Landes Tirol geht historisch auf das Jahr 1479 zurück. Damals hat man durch diese Maßnahme die Verteidigungsbereitschaft im Land gestärkt. Die regionalen Abgrenzungen waren im historischen Tirol allerdings andere, als heute gebräuchlich. Im Jahre 1966 hat man im Bund der Tiroler Schützenkompanien die Notwenigkeit zur stärkeren Einbindung der Regionen erkannt und sich der traditionellen Vierteleinteilung des Landes besonnen.

Bildschirmfoto 2017-03-03 um 19.52.15Seit diesem Zeitpunkt steht jedem Viertel ein Viertelkommandant vor, der als Major die Anliegen seiner Bataillone (Talschaften) und Kompanien in der Bundesleitung vertritt. Die Bundesleitung wurde somit um vier Vertreter aus den Regionen aufgestockt. Der Bund der Tiroler Schützenkompanien gliedert sich heute in vier Viertel:
Oberland, Tirol Mitte, Unterland, Osttirol

Am 25.11.2022 wurde das „Schützenviertel Tirol Mitte“ in Innsbruck offiziell als Verein gegründet und wurde somit als Rechtspersönlichkeit statuiert. Die Gründung erfolgte einstimmig. Die Wahl der Funktionsträger wurde schriftlich durchgeführt. Major Andreas Raass wurde als Viertelkommandant mit 67 von 68 Stimmen gewählt.

getmap.php

Die Viertel-Einteilung im Bund der Tiroler Schützenkompanien

Bildschirmfoto 2017-03-03 um 19.52.53

„Unser“ Viertel Tirol Mitte umfasst 7 Bataillone – Axams zählt zum Bataillon Sonnenburg

Die Georg-Bucher-Schützenkompanie Axams zählt zum Bataillon Sonnenburg, dieses wiederum zum Viertel Tirol Mitte. Das Viertel Tirol Mitte umfaßt 7 Bataillone mit 69 Kompanien. Das Viertel Tirol Mitte hat aktuell 4.439 aktive Mitglieder, davon sind 3.530 Schützen, 359 Marketenderinnen, 352 Jungschützen, 153 Jungmarketenderinnen und 179 Ehrenmitglieder.

Quelle:
SAURER Thomas, Pressereferent des Bataillons Sonnenburg
BUND der Tiroler Schützenkompanien/RÖCK Hartwig